Infrastruktur-Monitoring

Überwachung der gesamten Infrastruktur

Einbindung der Gebäude-Infrastruktur

Im Rahmen eines ganzheitlichen Business Service Monitorings muss neben den klassischen ITIL®-Disziplinen auch die Überwachung der gesamten Infrastruktur mit einbezogen werden. Immer mehr Unternehmen erkennen die Notwendigkeit dieser Verschmelzung und implementieren Systeme zur ganzheitlichen Betrachtung, um ihre Service-Verfügbarkeit sicherzustellen. Das ZIS-System verknüpft die Informationen aus der Infrastrukturüberwachung mit den Informationen aus dem Business Service Monitoring und stellt sie in zentralen Dashboards dar.

Schnittstellen zur Gebäudetechnik

Faktoren, wie zum Beispiel die Temperatur im Rechenzentrum, Stromverbrauch, sinkende Leistung der Klimatisierung, drohende Überlastung der Stromschienen oder Störungen an der USV-Anlage beeinflussen ebenfalls die Service-Verfügbarkeit.  So können beispielsweise Temperatursensoren, Netzanalysatoren und RCM-Geräte direkt an das ZIS-System angebunden werden. Alternativ zu der direkten Messwerterfassung und Auswertung von Statusmeldungen, können die Daten auch indirekt von vorgelagerten Systemen wie einer Gebäudeleittechnik oder einer Brandmeldezentrale vom ZIS-System abgefragt werden. Selbstverständlich können bei Schwellwertverletzungen automatische Reaktionen, wie beispielsweise eine Alarmierung, angestoßen werden.