Servermonitoring

Automatisierte Erstellung der System- und Applikationsüberwachung
Automatisierte Erstellung der System- und Applikationsüberwachung

IT-Unternehmensanwendungen werden zunehmend komplexer im Aufbau, was bei Ausfällen mit erheblichem Zeitaufwand für die Ursachenforschung verbunden ist. Verschärfend kommt hinzu, dass zentrale Anwendungen sowohl auf physikalischen wie auch virtuellen Systemplattformen (Cloud-Computing), teilweise auch in gemischten Umgebungen betrieben werden.

Vorteile des Servermonitoring

Engpässe und Ausfälle können den Unternehmenserfolg maßgeblich beeinträchtigen. Ein nachhaltiges Servermonitoring:

  • Überwacht out-of-the-box systemkritische Ressourcen und Applikationen
  • Vermeidet Leistungsengpässe
  • Verbessert die Service-Qualität
  • Minimiert die mean time to repair (MTTR) durch schnelle Fehlererkennung
  • Alarmiert bei kritischen Events oder Schwellwertverletzungen
  • Ermittelt Key Performance Indicators (KPIs) zu allen wichtigen System-Ressourcen

Effektives Servermonitoring mit dem ZIS-System

Das ZIS-System verschafft den Überblick über die Verfügbarkeit von Servern, Devices und Prozessen bis zur kompletten Business Service View. Neben der agentenlosen Überwachung bietet das ZIS-System die Möglichkeit, mit dem ZISAgent einen aktiven Server-Agent einzusetzen.  Speziell bei einer großen Anzahl zu überwachender Systeme und großem gefordertem Funktionsumfang ist der Server-Agent sehr einfach und schnell auf allen gängigen Systemplattformen einsetzbar. Der ZISAgent führt die für das Monitoring erforderlichen Abfragen innerhalb des zu überwachenden Systems autark durch und meldet kritische Zustände und wichtige Betriebsinformationen direkt an das ZIS-System zur weiteren Verarbeitung:

  • Zustandsbestimmung in Abhängigkeit von Service-Zeiten, System-Relevanz und System-Redundanzen (Cluster-Systeme)
  • Zustands- und zeitabhängige Alarmierung (SMS, E-Mail, Fax u.a.) für Einzelpersonen oder Bereitschaftsgruppen
  • Korrelation, Bewertung und Anreicherung aller eingehenden Ereignisse zu nachvollziehbaren Meldungen mit nachfolgender Verdichtung mittels Regelwerk zu Business Service Views.

Beim Erkennen kritischer Ereignisse werden diese in Echtzeit den betroffenen Business-Services zugeordnet. Dadurch wird die Service-Verfügbarkeit maximiert. Sowohl Operating wie auch Bereitschaft werden damit in die Lage versetzt, die aktuelle Situation zeitnah und realistisch einzuschätzen und proaktiv Gegenmaßnahmen einzuleiten, bevor der Endanwender betroffen ist.

Weitere Highlights der out-of-the-box-Überwachung der Server-Infrastruktur

  • Überwachung von Diensten und Applikationen, Log-Files und Netzwerk-Protokollen
  • Optional passives und/oder aktives Monitoring in Abhängigkeit der Anforderungen und der Sicherheit
  • Einfache Erweiterbarkeit durch individuelle Scripte (modular und skalierbar)
  • Einbindung von bestehenden (Open Source-) Lösungen
  • Zentrale Konfiguration, Versionierung und Verteilung der dezentralen Agents (ZISAgent)
  • Offline-Betrieb (ZISAgent) mit Datenpuffer um Datenverlust bei Netzwerk-Ausfällen zu vermeiden
  • Verfügbarkeit für alle gängigen Server-Plattformen (Windows, Linux, Sun Solaris, IBM AIX)
  • Automatisierte Erstellung, Typisierung und Verteilung von Monitoring-Vorlagen (CMDB-Kopplung)