Datensicherungs-Monitoring bei der EnBW

Die Herausforderungen

EnBW
  • Zentralisierung der flächendeckenden Überwachung von mehreren tausend Datensicherungen pro Tag durch Integration der bestehenden Datensicherungs-Werkzeuge in einem führenden Monitoring-System
  • Konsolidierte Informationen in den vier Monitoring-Disziplinen Datensicherung, Archivierung, Email-Auslagerung und Imaging und transparente Überwachung von deren physischen Ressourcen
  • Automatisierung von Monitoring-Prozessen
  • Betrachtung der historischen Daten zu Fehleranalysen als Basis für das Performance & Kapazitätsmanagement

Warum wurde LeuTek gewählt?

  • sehr gute Erfahrungen mit LeuTek als zuverlässigen, flexiblen und langjährigen Kompetenzpartner seit 1998
  • umfassendes und hoch integratives Technologie-Angebot
  • hohe Flexibilität und Anpassbarkeit des Systems gemäß den individuellen Anforderungen
  • große Service- und Investitionsbereitschaft von LeuTek, gemeinsam mit EnBW neue Wege zu gehen

Projekt-Meilensteine

  • Inkrementelles Vorgehensmodell, um die Vision eines zentralen Datensicherungs-Monitorings pragmatisch umzusetzen
  • Zu Beginn 2009 Aufbau einer Test- und Entwicklungsumgebung bei LeuTek
  • Erstellen eines Basis-Systems auf der Grundlage des EnBW-Anforderungsprofils innerhalb weniger Wochen
  • Kontinuierliche Revision und Verbesserung des Systems durch wiederholte Tests und Benutzerfeedback
  • Integration von ZISSLM für das Performance Management und die Kapazitätsplanung

Nutzen

  • Minimierung der Aufwände für die EnBW-weite Datensicherung durch die zentrale, automatisierte Aufbereitung und Visualisierung der Daten für Monitoring und Kapazitätsplanung in einer Konsole
  • Mobile Überwachung reduziert Reaktionszeiten deutlich und erhöht die Service-Qualität
  • Die spezifischen Anforderungen und Prozesse der EnBW werden durch die ZIS-Produktfamilie punktgenau und hochflexibel unterstützt
  • Frei definierbare und konfigurierbare Echtzeit-Reports liefern fundierte Informationen für die Fehleranalyse und belastbaren Werte für das Performance- und Kapazitätsmanagement

Transparente und zentrale Datensicherung

Dezentral gestaltete sich das Monitoring der konzernweiten Datensicherung bei der EnBW. Denn verschiedene Werkzeuge waren für die Überwachung mehrerer tausend Datensicherungsläufe pro Tag zuständig. Entsprechend hoch war der Aufwand für die Mitarbeiter, die unterschiedlichen Datenquellen zu kontrollieren. Die Auswertung über die Sicherungsläufe als Nachweis für die Einhaltung von SLAs benötigte oft mehrere Stunden. Was fehlte war ein zentraler, transparenter Überblick über diesen wichtigen Bereich. Eine bessere Integration in die Prozesse sollte zudem den Automatisierungsgrad erhöhen. Eine Markt-Evaluierung ergab rasch, dass es keine Lösung gab, die alle spezifischen Anforderungen der EnBW-Verantwortlichen abdeckte. Aufgrund der Flexibilität und leichten Anpassbarkeit der Basistechnologie von ZIS, die sich seit 1998 als zentrales Instrument für das Monitoring bewährt hatte, nahm daher die Idee Gestalt an, die Software entsprechend für das EnBW-spezifische Datensicherungsmonitoring zu erweitern.

Der Weg ist das Ziel …

Gemeinsam mit dem Technologiepartner LeuTek begann ab 2009 ein gemeinsamer Lern- und Entwicklungsprozess. Auf Basis der Spezifikation der Anforderungen entstand unter Zeitdruck innerhalb weniger Wochen ein Prototyp. LeuTek hatte dafür eigens eine Test- und Entwicklungsumgebung eingerichtet. Mit der Basisfunktionalität wurde das Nahziel der zentralen Überwachung einer Konsole erreicht. Im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses nutzte man das Feedback der Mitarbeiter zu Korrekturen und weiteren Ergänzungen. In iterativen Schritten entwickelte das Projektteam eine innovative Lösung, die ab August 2009 auch produktiv eingesetzt werden konnte. Offene, gesicherte und performante Kommunikationsschnittstellen zu den vorhandenen Datensicherungs-Systemen sorgen dabei für durchgehende Informationsflüsse. Eine bedarfsgerecht frei definierbare Visualisierungs-Software erlaubt die komfortable Strukturierung und Navigation durch viele tausend Datenpunkte.

... und das Ziel lohnt

Die im Team Datensicherung bereitgestellten Services nämlich die klassische Datensicherung, die Archivierung, das Hierarchisches-Speichermanagement und das Imaging werden erfolgreich mit ZIS überwacht. Die Daten der physischen Ressourcen und Softwareapplikationen dieser Bereiche, z.B. Server, Datenbanken, Anwendungen oder Netzwerke, werden heute in einer zentralen Event-Konsole im ZISSystem korreliert und in ZISGUI visualisiert. Durch die Integration der Bandroboter und VTL´s erhalten die Verantwortlichen so z.B. aktuelle und belastbare Aussagen über den Zustand der Systeme. Durch den Einsatz einer zentralen Überwachung konnten die Reaktionszeiten bei Störfällen reduziert werden. Die rasche Aufbereitung historischer Daten zur Fehleranalyse dient auch als Grundlage für das Performance- und Kapazitätsmanagement.

Mit der ZIS-Produktfamilie und der Flexibilität von LeuTek wurde eine schrittweise Vorgehensweise, wie wir sie benötigt haben, erst möglich. Ein Produkt von der Stange löst unsere komplexen und spezifischen Anforderungen im Bereich Datensicherungsmonitoring nicht. Unser Kompetenz- und Technologiepartner LeuTek ging mit ins Obligo, und so konnten wir in kürzester Zeit eine auf EnBW zugeschnittene strategische Lösung implementieren.

Statement Mark Düsenberg, verantwortlich für den Einsatz des ZIS-Systems bei der EnBW Baden Württemberg AG